Michael Jackson: Die Geschichte des letzten Tages des verstörten Stars, 10 Jahre danach

Michael Jackson
Bildunterschrift Michael Jackson, drei Monate vor seinem Tod

Nachrichten über einen medizinischen Notfall bei Michael Jackson sickerten gegen 22:00 BST am Donnerstag, den 25. Juni 2009.

Ich weiß das, weil ich auf dem Weg war, mir die 90er-Jahre-Boyband East 17 im Tanzzelt des Glastonbury-Festivals anzusehen. Sie waren eine Vorgruppe am Tag vor dem eigentlichen Beginn der Veranstaltung.

Mein Redakteur rief an. Michael Jackson könnte ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. Er könnte im Koma liegen. Das behauptete TMZ, das für seine Promi-Scoops bekannt wurde.

Aber niemand wusste, ob es stimmte. Seltsame Geschichten über den King of Pop tauchten oft auf. Einige Wochen zuvor war berichtet worden, dass er an Hautkrebs erkrankt sei, was später dementiert wurde.

Also drehte ich mich um und ging zurück zu der staubigen Backstage-Kabine, in der ich gerade gearbeitet hatte, und suchte nach einem Update. In London, Los Angeles und auf der ganzen Welt setzten sich die Redaktionen in Bewegung, um herauszufinden, was passiert war. Das BBC-Büro in L.A. telefonierte mit Sprechern, Mitarbeitern und Geschäftsführern. Keiner wollte etwas bestätigen. Einige legten einfach auf.

Screenshot der Michael Jackson Story von TMZ's Michael Jackson story
Bildunterschrift Wie TMZ die Nachricht verbreitete

kurze Zeit später rief mein Redakteur erneut an. „Äh, TMZ sagt, er ist tot.“ Ich atmete tief durch. Michael Jackson war wohl der größte Popstar der letzten 30 Jahre, und die Größe seiner Musik ist unbestreitbar. Aber er hatte auch eine beunruhigende Seite: Er wurde des Kindesmissbrauchs beschuldigt (und freigesprochen) und hatte eine geradezu seltsame Persönlichkeit und ein seltsames Privatleben.

Zu diesem Zeitpunkt wusste die Welt noch nicht, was in den vorangegangenen Stunden geschehen war. Aber in den folgenden Monaten und Jahren wurden die Details seines letzten Tages immer klarer.

Jackson war nur noch wenige Wochen von einer Reihe lukrativer Comeback-Konzerte in der Londoner O2-Arena entfernt und stand unter dem Druck, sie zu einem Erfolg zu machen.

In der Nacht vor seinem Tod hatte er die Proben in Los Angeles kurz nach Mitternacht verlassen, wie aus dem Buch 83 Minutes: Der Arzt, der Schaden und der schockierende Tod von Michael Jackson. Doch seit Jahren konnte der Superstar ohne die Hilfe von Beruhigungsmitteln nicht mehr schlafen.

Dr. Conrad Murray vor Gericht im Jahr 2011
Bildunterschrift Dr. Conrad Murray vor Gericht im Jahr 2011

Dr. Conrad Murray, der für die Shows als sein persönlicher Arzt für 150.000 Dollar im Monat angestellt worden war, wartete, als der Star in seiner Villa ankam. In Jacksons Schlafzimmer lagen Tablettenflaschen, Fläschchen, Spritzen und Sauerstoffflaschen auf Tischen, Regalen und dem Boden.

Dr. Murray sagte der Polizei, er habe dem Sänger bis zum 22. Juni 2009 60 Nächte hintereinander Propofol gegeben – ein starkes Medikament, das normalerweise vor und während Operationen in Krankenhäusern verabreicht wird – und dann versucht, ihn davon zu entwöhnen.

In den frühen Morgenstunden des 25. Juni gab der Arzt Jackson eine Reihe verschiedener Beruhigungsmittel, um ihm beim Schlafen zu helfen. Aber sie hatten nicht die gewünschte Wirkung, und Dr. Murray sagte, Jackson sei zunehmend unruhig wegen der Proben des bevorstehenden Tages geworden. „

  • Paris Jackson: ‚Nicht meine Aufgabe‘, den Vater zu verteidigen
  • Die Fans, die für Michael Jackson einstehen
  • Ist Michael Jacksons Erbe ruiniert?

Es war 10:00 Uhr Ortszeit und der Sänger war noch wach. Dr. Murray sagte der Polizei, Jackson habe ihn angefleht: „Bitte, bitte, geben Sie mir etwas Milch, damit ich schlafen kann.“ Er bezog sich dabei auf das milchähnliche Propofol. Der Arzt willigte ein und gab an, dass er das Medikament gegen 10:40 Uhr über einen intravenösen Tropf verabreichte.

Dr. Murray erzählte den Ermittlern, dass er über die nötige Ausrüstung verfügte, um die Herzfrequenz und den Sauerstoffgehalt im Blut zu überwachen, und dass er an Jacksons Bett blieb, bevor er es für zwei Minuten verließ, um zur Toilette zu gehen. Als er zurückkam, stellte er fest, dass sein Patient nicht mehr atmete.

Aber Dr. Murrays Zeitplan wurde durch Telefonaufzeichnungen in Frage gestellt, die darauf hindeuten, dass er erst kurz vor Mittag bemerkte, dass etwas nicht in Ordnung war.

Michael Jackson Fans vor dem UCLA Medical Plaza am 25. Juni 2009
Bildunterschrift Michael Jackson-Fans vor dem UCLA Medical Plaza am 25. Juni 2009

Er sagte, er habe dann einen Puls gefunden und es folgte ein verzweifelter Versuch der Wiederbelebung. Er behauptete, er habe nicht sofort den Notruf anrufen können, weil er gerade eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführte, aber er rief schließlich einen von Jacksons Sicherheitsleuten. Alberto Alvarez sagte, Dr. Murray habe ihm befohlen, zuerst die Fläschchen und den Infusionsbeutel wegzuräumen, bevor er den Notdienst rief. Dieser Anruf erfolgte erst um 12:21 Uhr.

Jacksons Kinder Prince und Paris waren verzweifelt, als die Panik den Haushalt erfasste. Die Sanitäter erkannten den Star nicht wieder, als sie eintrafen. Er wirkte blass und untergewichtig. Angesichts seines Zustands und des Infusionsständers nahm der Sanitäter Richard Senneff an, dass es sich um einen todkranken Patienten handelte.

Jackson wurde auf dem kurzen Weg zum UCLA Medical Center gebracht, wo die Wiederbelebungsversuche fortgesetzt wurden. Eine Stunde und 13 Minuten später wurde er für tot erklärt.

Zu diesem Zeitpunkt versammelten sich Fans und Medien vor dem Krankenhaus, und TMZ verkündete die Nachricht von seinem Tod um 14:44 Uhr PST – das war 22:44 Uhr in Großbritannien.

Die Menschen in New York erfahren die Nachricht auf einem Bildschirm
BildunterschriftDie Menschen in New York erfahren die Nachricht auf einem Bildschirm

TMZ, der hartnäckige Emporkömmling, hatte die etablierten Medien überholt. Und mit der zunehmenden Nutzung von Smartphones wurde es zu einer der ersten großen Geschichten, die sich über die sozialen Medien verbreitete.

Der Redakteur des Word Magazins, Andrew Harrison, war ebenfalls auf dem Glastonbury Festival und sagte am Abend gegenüber BBC Radio 5 Live: „Was man hier sieht, sind eine Menge Leute, die über diese kleinen leuchtenden Bildschirme kauern und versuchen herauszufinden, ob es wahr ist oder nicht, denn die Leute können es wirklich nicht glauben. Die Leute suchen auf jeder nur erdenklichen Website nach weiteren Informationen.“

Die Nachfrage nach Informationen überforderte das Internet. Einige Google-Nutzer konnten bei der Suche nach Michael Jacksons Namen nicht auf die Ergebnisse zugreifen, weil die Software des Unternehmens die Menge der Anfragen fälschlicherweise für einen Malware-Angriff hielt. Auch bei Twitter, der LA Times, TMZ, Wikipedia und AOL Instant Messenger kam es zu Ausfällen.

Erst um 23:45 Uhr BST teilte 5 Live-Moderator Richard Bacon den Zuhörern mit, dass die BBC sich sicher genug fühle, die Nachricht zu bestätigen, nachdem die Los Angeles Times und Associated Press dies ebenfalls getan hatten.

Zwei Jahre später wurde Conrad Murray wegen fahrlässiger Tötung verurteilt und verbüßte weniger als zwei Jahre einer vierjährigen Haftstrafe.

Fans bei Glastonbury 2009 mit "Michael Jackson ist tot"-T-Shirt"Michael Jackson is dead" T-shirt
Bildunterschrift Eine Art, die Nachricht bei Glastonbury 2009 zu verkünden

In der Glastonbury-Hütte, Ich war dabei, eine Würdigung von Jacksons Karriere zu verfassen. Als ich in den frühen Morgenstunden (britische Zeit) nach draußen taumelte, hatte jeder die Nachricht gehört, entweder über Twitter, durch altmodische Mundpropaganda oder weil seine Musik aus den verstreuten Soundsystemen und Ständen auf dem Gelände ertönte.

„Sie fingen an, eine Menge seiner Musik zu spielen und wir dachten: ‚Oh, das ist wirklich seltsam'“, sagte ein Fan. „Und dann sagte jemand: ‚Michael Jackson ist tot‘, und wir sagten: ‚Das gibt’s doch nicht‘.“

Wer es immer noch nicht gehört hatte, trug T-Shirts mit den Aufschriften „Michael Jackson ist tot“ und „Ich war in Glasto, als Jacko starb“, die innerhalb weniger Stunden nach Bekanntwerden der Nachricht von geschäftstüchtigen T-Shirt-Verkäufern gedruckt worden waren.

An diesem Wochenende erwähnten einige wenige Festivalteilnehmer Jackson auf der Bühne oder spielten Coverversionen, aber nur wenige waren bereit, Interviews über ihn zu geben. Vielleicht befürchteten ihre PR-Leute, dass sie überschwängliche Huldigungen bereuen würden, wenn nach Jacksons Tod weitere Skandale auftauchten. Dies geschah Anfang dieses Jahres, als zwei Männer in einem Dokumentarfilm überzeugend aussagten, Jackson habe sie als Kinder wiederholt missbraucht.

Im letzten Jahrzehnt haben wir Details über die traurigen Umstände erfahren, unter denen Michael Jackson starb. Während seine Musik immer bleiben wird, haben wir auch einige beunruhigende Einblicke in sein Leben erhalten.

Darstellung graue Linie

Folgen Sie uns auf Facebook, auf Twitter @BBCNewsEnts, oder auf Instagram unter bbcnewsents. Wenn Sie einen Vorschlag für eine Geschichte haben, schicken Sie eine E-Mail an [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.